Janice Jakait im ORF RADIO VORARLBERG über 'Tosende Stille'

Sendung 'Focus' I 23.01.2016 I 13 Uhr


„Focus" – Themen fürs Leben bei ORF Radio Vorarlberg

Samstag, 23. Jänner 2016, 13.00 bis 14.00 Uhr

Donnerstag, 28. Jänner 2016, 21.00 bis 22.00 Uhr (WH)


Eine 90-Tage-Reise in die Stille.

„Von einer Flucht vor und zu einer Heimkehr zu mir selbst."


Janice Jakait, Autorin, ehemalige IT-Beraterin


Die ehemalige deutsche IT-Beraterin Janice Jakait hat am Beginn ihres Vortrags, der Johannes Schmidle faszinierte, auf den unglaublichen Unterwasserlärm in den Weltmeeren hingewiesen. Janice Jakait ruderte 90 Tage lang gegen diesen Lärm an. Zuerst war es auch eine Umweltkampagne, weil sie den Menschen zeigen wollte, was da draußen los ist. Das wichtigste Anliegen der Umweltkampagne war die Zusammenarbeit mit der Schweizer Umweltkampagne „Oceancare". Das Ruderboot hatte keinen Motor, es schien der richtige Träger für die Kampagne „Row for silence - Rudern für die Stille" zu sein. An dem Unterwasserlärm gehen unglaublich viele Säuger und Meerestiere zu Grunde. Es sei vor allem menschengemachter Lärm.

Sie setzte damit auf dieser „stillen" Reise in einem Ruderboot, die am 23. November 2011 in Portugal begann, eine Strecke von 6500 Kilometern zurück, für die sie 90 Tage benötigte. Die Stille war ein Aspekt. Der andere war, dass sie ein unglücklicher Mensch gewesen sei, der auch über den Sinn des Lebens, die großen Fragen: „Warum sind wir hier, wo kommen wir her, wo gehen wir hin?" nachdenken wollte.

Sie habe zuerst auf den Ozean hinaus müssen, um diese Fragen für sich zu entdecken und letztlich auch zu klären. Vielleicht sei das Leben nur deshalb so schwer, weil wir viel zu viel Energie von uns hineinstecken.

Janice Jakait gibt unumwunden zu, dass sie das Meer und den Ozean nur aus Büchern und aus Filmen kannte. Sie sei keine Sportlerin gewesen, eine Extremsportlerin schon gar nicht.

Sie sei jahrzehntelang auf der Suche gewesen, ein harmonisches Leben hinzubekommen. Das sei ihr nicht gelungen, gibt sie unumwunden zu. Sie war nicht glücklich, obwohl die äußeren Rahmenbedingungen gestimmt hätten. Und sie sagt den Satz: „Ich kann nur mit Vertrauen meine Zukunft und ich kann nur mit Vergebung meine Vergangenheit befrieden." Es habe Zeitpunkte auf dem Meer gegeben, an denen Janice Jakait auf das Meer vertrauen musste und vertraute, weil sie davon ausgehen musste, dass das Meer es schon richten wird. Demut und Vertrauen sind im Leben sehr wichtig; das ist eine der Erkenntnisse ihrer Bootsreise über den Atlantik; nicht nur Sicherheit. Sie vermisst dieses „unmittelbare" Gefühl, wie sie es auf dem Boot erfahren habe.


Literatur:

Tosende Stille. Eine Frau rudert über den Atlantik und findet sich selbst. Scorpio Verlag, München 2014


Offizielle Website:

rowforsilence.com




Details zur Sendung + zum Nachhören

Quelle: vorarlberg.orf.at




Über den Autor 

Über 'Tosende Stille' 
Warenkorb
0 Artikel im Warenkorb
anzeigen...


Carola Kleinschmidt 'Raus aus dem Stress' im Interview mit AVANTGARDE EXPERTS
vom 21.03.2017


Ruth Knaup 'NOW' auf NACHRICHTEN.AT: 'Ab jetzt sorge ich gut für mich'
vom 22. März 2017


Christa Spannbauer 'Vergebung befreit': ein Essay im NETZWERK ETHIK HEUTE
vom 15. März 2017