Wolfgang Funke: Interview im Kurier zum Thema 'Die Notwendigkeit der Nachhaltigkeit'

vom 10. Februar 2013

Den Bürojob hat er an den Nagel gehängt
Interview. Wolfgang Funke wollte sich nicht länger im Büro verbiegen und machte sein Hobby zum Beruf

Wolfgang Funke ist studierter Biologe und arbeitete lange im Verlagswesen. „Ich bin am Abend völlig erschöpft von der Arbeitgekommen,ohne zu wissen, was ich eigentlich getan hatte. Ich hatte nach einem stressigen Arbeitstag nichts wirklich Greifbares vorzuweisen." Viel mehr Befriedigung verschaffte Funke der Anblick eines Brennholzstapels, den er selbst aufgeschichtet hat, eines Zauns, den er selbst repariert oder gestrichen hat, der Bäume,
die er selbst schneiden kann, der Vorräte, die er selbst eingelagert und mäusesicher gemacht hat.
Eines Tages entschied sich Funke, sein Hobby, das Gärtnern, zum Beruf zu machen. Heute versorgt ihn sein Hof mit fast allem,was er braucht.

Weiterlesen: pdf Download (0,8 MB)





Über den Autor 

Über 'Selbstversorgung - Sonderausgabe' 
Warenkorb
0 Artikel im Warenkorb
anzeigen...


Ulrich Warnke 'Die Öffnung des 3. Auges' redaktioneller Beitrag in RAUM & ZEIT
35. Jahrgang Nr. 205 | Januar Februar 2017


Angelika U. Reutter: 'Wenn die Worte fehlen': Interview im WEGWEISER MAGAZIN
Ausgabe 3/2017 | Juni / Juli 2017


M. Handel 'Da es förderlich für die Gesundheit ist...' in COSTA BLANCA NACHRICHTEN
vom 02. Juni 2017