Charles Eisenstein: Ei­ne Re­vo­lu­ti­on der Lie­be

Das Jahr 2012 steht für ei­nen Wan­del an Be­wusst­sein, für das En­de über­hol­ter Vor­stel­lun­gen und Struk­tu­ren. Und nur, wenn ei­ne Trans­for­ma­ti­on im Be­wusst­sein des In­di­vi­du­ums statt­fin­det, kann ei­ne sol­che in der Ge­sell­schaft statt­fin­den. In vie­len Be­rei­chen un­se­res Le­bens ar­ti­ku­lie­ren sich Men­schen be­reits mit ih­ren Vor­stel­lun­gen von ei­ner Welt, in der das Wohl un­se­res Pla­ne­ten mit all sei­nen Be­woh­nern an ers­ter Stel­le steht und wir uns ge­gen­sei­tig mit Lie­be und Re­spekt be­geg­nen


Der Pro­test ge­gen Geld­herr­schaft und ei­ne Welt der Täu­schung drückt sich seit ei­ni­gen Mo­na­ten un­ter an­de­rem in der „Oc­cu­py"-Be­we­gung aus. Charles Ei­sen­stein wid­met sein neu­es Buch dem „Geist von Oc­cu­py" und für ihn ist klar: Ei­ne wah­re Re­vo­lu­ti­on kann nur die der Lie­be sein. Ein Kon­gress zum The­ma „2012 – Die Welt im Wan­del" fin­det En­de Ok­to­ber in Ham­burg statt

weiterlesen auf KGS Hamburg





Über den Autor 

Über 'Keine Forderung kann groß genug sein' 
Warenkorb
0 Artikel im Warenkorb
anzeigen...


K. Furtmeier & H. Mayer 'NOW!' im HUGENDUBEL-MIR GEHT'S GUT-Magazin: 'Gelassen leben'
Ausgabe 3.2016


Janice Jakait 'Tosende Stille' zu Gast bei WDR 'DIE RUNDE ECKE'
Do. 15.09. um 23.55 Uhr


Heike Mayer im Gespräch über Achtsamkeit mit BÖRSENBLATT
02. Sept. 2016