Akzeptieren, was ist - Achtsam leben
Cover vergrößern...

Akzeptieren, was ist - Achtsam leben  

Loslassen und inneren Frieden finden

Broschur, 112 Seiten, Format 10,5 x 17,5 cm, zweifarbig
ISBN 978-3-95803-007-7, WG: 1481
7,99 € (D) / 8,30 € (A) / 11,90 sFr*

In den Warenkorb...
[Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands]

Rosette Poletti & Barbara Dobbs

Entspannt und wach im Hier und Jetzt

»Das größte aller Wunder ist es, lebendig zu sein. Achtsamkeit ermöglicht uns, dieses Wunder zu berühren.« Thich Nhat Hanh

Achtsamkeit ermöglicht uns, wach und entspannt im Hier und Jetzt zu leben. Die kleinen, kompakten Pocketguides aus der Reihe Achtsam leben eignen sich für den unkomplizierten Einstieg und sind randvoll mit Anregungen, Übungen und fundierten Impulsen für die Umsetzung im Alltag. Alle Bände wurden von erfahrenen Psychologen, Achtsamkeitslehrern oder Lebensberatern entwickelt. Entschleunigung, Gelassenheit, innere Balance – entdecken Sie die positiven Effekte von Achtsamkeitspraxis und innerer Entwicklung.

Akzeptieren, was ist, bedeutet eine Einladung zu persönlicher Entwicklung und innerem Frieden. Statt zu grübeln, was hätte sein können, wenn ..., beginnen wir zu erkennen, was wir tun können, um die Situation zu verbessern. Wir fragen nicht mehr Warum oder Warum ich?, sondern Wozu? und Was jetzt?. Die Freude des Loslassens: ein Weg zu mehr Gelassenheit.

Rosette Poletti und Barbara Dobbs
sind auf die Vermittlung von Gesundheitswissen und Themen der Lebensführung spezialisiert. Als Krankenschwester und Heilpraktikerin begleiten sie Menschen durch Lebenskrisen, Umbruchsituationen und in Zeiten der Trauer.





Weitere Informationen zu


In den Warenkorb... | Buch empfehlen | Buch bewerten
[Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands]
Warenkorb
0 Artikel im Warenkorb
anzeigen...


Carola Kleinschmidt 'Raus aus dem Stress' im Interview mit AVANTGARDE EXPERTS
vom 21.03.2017


Ruth Knaup 'NOW' auf NACHRICHTEN.AT: 'Ab jetzt sorge ich gut für mich'
vom 22. März 2017


Christa Spannbauer 'Vergebung befreit': ein Essay im NETZWERK ETHIK HEUTE
vom 15. März 2017